warum diese Webseite?

Ja, warum diese Webseite?

Erheblich mehr als bisher auf dieser Webseite dargestellt ist, hat die Held & Francke als Bauunternehmung über 120 Jahre geleistet, errichtet, gebaut - viele der sehr alten Bauwerke sind doch noch erhalten, wie der Autor dies schon jetzt mit Fotos belegt. Der Autor hat ein Archiv in der Bundeshauptstadt aufgesucht, da sich nur mit “Berlin” befasst ...und dort fast nichts über die Held & Francke Bauunternehmung gefunden, die so stolz auf eine grandiose Anzahl herausragender Bauwerke sein könnte. Vermerkt sind in den Archiven die Bauwerke mit dem Auftraggeber, weniger aber doch noch die Architekten, die bauausführende Firme wird kaum genannt.

Aber es sind ja nicht nur die Bauwerke, um die es bei einem so namhaften Bauunternehmen geht. Menschen, Ingenieure und Kaufleute haben sich im Unternehmerischen bewährt, Poliere, Vorarbeiter, Maurer, Eisenflechter, Betonbauer, Steinmetze und Zimmerleute, Rohrleitungsbauer, Schweißer sowie Baugeräteführer und viele mehr haben große Leistungen vollbracht. Dies alles hat der Held & Francke Bauunternehmung in Berlin und München, jeweils mit vielen Niederlassungen zu einer hervorragenden Reputation verholfen.

Und viel zuwenig bleibt, zu wenig an Freundschaften, zu wenig an Geschriebenem, zu wenig im Internet - die Zeit ist ungemein flüchtig.

Ich erinnere mich der Jahre der Zusammenarbeit mit dem Bauingenieur Vollstädt und einer Erzählung, wie unter ihm als jungem Oberbauleiter die schwierige Baustelle Leitzach-Pumpspeicherkraftwerk unter Einsatz von Loren-Wagen im Schienenbetrieb bewältigt wurde. Ohne Fax und Handy ...und ohne Transportbeton-LKW! Heute kaum noch vorstellbar.

In meinem Archiv befindet sich auch ein Foto vom Berliner Dom im Bauzustand, gewaltig eingerüstet ...aber kein Nadelausleger-Kran, erst recht kein Obendreher. Auch kaum noch vorstellbar, wie derart beeindruckende Bauwerke so entstanden.

Geschichte, Menschen, Arbeit und Arbeitsplätze, Geschaffenes ...und schon Vergessenes - das ist es, was den Autor aus kaum definierbaren Beweggründen zum Versuch dieser (gemeinschaftlich zu gestaltenden) Internatseite veranlasste. Deshalb sind kleine Geschichtchen, Erinnerungen, Hinweise, Bilder, Bauberichte, Dokumente aus H&F-Zeiten und dergleichen wie Zeitungsartikel usw. sehr willkommen. Wer etwas beisteuern möchte, kann-darf-soll dies bitte unkompliziert und ungeniert tun. Am einfachsten über das Gästebuch ankündigen, bitte ja, als Ermutigung für die Nächsten. Danke!

Und noch zwei Gedanken zum Schluß: 
Erste Mitarbeiter aus Nachkriegsgenerationen sind bereits im Ruhestand, in Rente, wie man so sagt. Beiträge, Wissen und Unterlagen wie Fotos aus früheren Jahren sind immer schwerer zu erlangen. Deshalb bitte ich gerade die Älteren um Mithilfe (bin selbst über 60).
Und die nocht nicht ganz so alten HF-Mitarbeiter, die zu Holzmann kamen und dort das Desaster erlitten, möchte ich bitten, mir dennoch etwas über diejenigen H&F-Zeiten und H&F-Baustellen zu berichten, welche die 15 Jahre etwa von 1980 bis 1995 betreffen. Dazu besitze ich praktisch keine Angaben, Hiweise oder Fotos - weil in der Zeit nicht mehr bei H&. Für jegliches Mittun bedanke mich hier schon mal im Voraus

 

 

Soweit nicht anders bezeichnet, Fotos und Texte für publicinfos © Wolfgang Pehlemann und jena chdem wie ich dazu komme, wird diese Seite aktualisiert.
Berlin Düsseldorf Frankfurt Koblenz Köln Mainz München Oberursel Stuttgart Wiesbaden Würzburg
updated apr 2011 by Wolfg. Pehlemann
 

*) Alle Angaben und Fotos beziehen sich ausschließlich
    a. zum Einen auf die Bauunternehmung Held & Francke in Berlin und die Berliner Held & Francke Aktiengesellschaft mit deren Unternehmensverflechtungen einschließl.
       der Industriebau - Held & Francke Aktiengesellschaft, alle in Deutschland - dies betrifft die Zeit 1872 bis 1931,
    b. zum Anderen auf die Süddeutsche Held & Francke Bauaktiengesellschaft ( von 1921 bis 1940) und die dann umbenannte Held & Francke Bauaktiengesellschaft (von
       1940 bis 1990**) ), jeweils in Deutschland,
    diese vorgenannten deutschen Held-&-Francke-Bauunternehmen im Folgenden auf diesen Webseiten zur Historie kurz “Held & Francke” genannt.

Nur zur Kurz-Info: 1990 bis 1996 gab es nach Übernahme bestimmter Bereiche der Held & Francke durch einen deutschen Großbaukonzern eine Firmierung mit zusammengeführten Unternehmensnamen, durch Umfirmierung 1996 ist Namensbestandteil “Held & Francke” dann weggefallen. Durch Insolvenz des Großbaukonzerns im Jahre 2002 fand danach sehr zum Leidwesen der früheren H&F-Mitarbeiter auch das umfirmierte Unternehmen ein trauriges Ende.
Die regionale Präsenz der Held & Francke zu Zeiten der Berliner Muttergesellschaft: Hauptsitz Berlin ZN Bremen Dortmund Hamburg und Stuttgart. Es kommt nach den schlimmsten Krisenjahren zur alleinigen Geschäftsausübung seitens der Süddeutschen Held & Francke Bauaktiengesellschaft: nunmehr Hauptsitz München NL und ZN in Bonn Cham Frankfurt Grafenwöhr Hamburg Ingolstadt Kaiserslautern Kiel Koblenz Köln Mainz München (zugleich Auslandsabteilung, Porenbetonwerk, Spezialtiefbau und Straßenbau) Stuttgart (Rohrleitungsbau) Vilshofen Würzburg.
Alles was sonst noch wichtig oder unwichtig ist: Fotos und Texte einstweilen bisher aus meinem Foto Archiv (Wolfgang Pehlemann Wiesbaden) bzw. eigene Fotos mit © W. Pehlemann; ich hoffe, dass mehrere Kollegen aus früheren Zeiten mit etwas eigenem Text und in der Tat eigenen Bildern mithelfen werden, die Seite vielfältiger zu gestalten. Jena chdem wie es meine Zeit erlaubt werden diese Seiten erweitert.

Für diese Webseite gelten ein Disclaimer/Haftungsausschluss und Urheberrecht für fotografische Werke und Inhalte sowie Datenschutzhinweise, sämtliches gilt wie hier unter Impressum/Imprint zu finden.
updated: apr 2011